Hamminkeln,_kerk2_foto7_2011-04-11_13.30

Christopherus-Fresko; evangelische Kirche Hamminkeln Marktstr. 46499 Hamminkeln Öffnungszeiten: während der Gottesdienste oder nach Absprache     Ein genaues Datum der Errichtung der ersten steinernen Kirche ist nicht bekannt. Anhand alter Mauerreste wird ihre Errichtung auf die zweite Hälfte des 11. Jahrhunderts, spätestens aber die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert. Anfang des 15. Jahrhunderts wurde die ursprünglich romanische Kirche vergrößert und im Stil der Zeit zu einem gotischen Bauwerk umgestaltet. Da die Zeit der Reformation noch nicht gekommen war, wurde die neue Kirche, wie damals üblich, mit Bildern, Bildnissen und Skulpturen aus Holz oder Stein geschmückt. Von der bunten Bilderwelt jener Tage sind nur wenige Spuren erhalten geblieben. Bei Renovierungsarbeiten 1872 und 1878 erhielt die Kirche ein neugotisches Gesicht. Während der Arbeiten entdeckte man an der Wand zwischen Mittel- und Seitenschiff Bilder des Jüngsten Gerichts und große Apostelfiguren. Die über 400 Jahre alten Bilder wurden jedoch wieder übertüncht und harren noch heute ihrer "Wiederauferstehung". Bei Restaurierungsarbeiten in den Jahren 1904 bis 1906 entdeckte man Gewölbe-Dekorationen aus Blattwerk und über der Scheidewand zur Sakristei ein ca. 4 mal 6 Meter großes Christopherus-Fresko. Nach der anschließenden Konservierung wurde das Fresko 1953 endgültig restauriert. Die Entstehung des Freskos wird auf die Zeit um 1450 datiert. Die Künstler jener Zeit pflegten ihre Werke jedoch nicht zu signieren, denn bei so großen Werken handelte es sich fast immer um Auftragsarbeiten wohlhabender Persönlichkeiten. So bleibt der Künstler des Werkes unbekannt. Auch die Identität des Stifters ist nicht geklärt, wenn sich auch, wie damals üblich, ein Hinweis in Form eines Familienwappens unten rechts im Bild befindet. Zu besichtigen ist das Fresko vor und nach den Gottesdiensten, für Gruppen auch nach Absprache.   Bild: Michielverbeek/ CC-BY-SA-3.0

  • Tel: +49 (2852) 2116